Unsere Band "Folkorn" wurde 2009 an der Gesamtschule Meiersheide in Hennef von Astrid Kröger-Schönbach gegründet.

Anlass war ein Konzert der Bläserklassen unter dem Motto "Keltischer Abend", an dem auch Lehrer und Eltern etwas zum Programm beitragen wollten. Die Beteiligten hatten beim Musizieren so viel Spaß, dass sie weiterprobten.

In der Folge gab unsere Band Konzerte bei der alljährlichen Kulturnacht der Gesamtschule, bei Benefizveranstaltungen, in Pubs sowie auf Auslandsreisen in die Schweiz und nach Ungarn.

Die heutige Formation spielt seit 2014 zusammen. Ehemalige Bandmitglieder sind Marcus Bank, Dirk Kolz, Carl Dehne, Astrid Erber und Manfred Jungwirth.

Der musikalische Schwerpunkt des Repertoires unserer Band liegt auf der traditionellen irischen Folkmusik, doch stehen auch die osteuropäische, insbesondere die ungarische sowie die amerikanische Volksmusik auf unserem Programm.  Außerdem spielen wir seit einiger

Zeit auch eigene Stücke, die unser Gitarrist Klaus Teichmann für uns schreibt.

Die Band

Traditional Irish Folk Songs

Galway Girl

I know my Love

King's Shilling

Leaving of Liverpool

Leis a Lurrighan

Molly Bawn

Mrs. Mc Grath

Paddy's Green Shamrock Shore

Rocky Road to Dublin

Spanish Lady

Star of the County

Step it out Mary

The Trooper and the Maid

Whiskey in the Jar

etc.

 

 

Reels

Drowsy Maggie

Gravel Walk

Man of the House

Silver Spear

Star of Munster etc.

Jigs

Butterfly

Dever the Dancer

Foxhunter

Kitty lie over

Maire Rua

My Darling asleep

Out on the Ocean

Polkas

Ballydesmond Polka

Denis Murphy's Polka

John Ryan's Polka

Ungarische Volksmusik

Szeretöm e táncba

Ungarn-Medley (Hey het tikom tavali/Edes kicsi galambom/Rumelaj)

Djelem Djelem (Gipsy Klezmer)

 

American Folkmusic

Black is the Colour

Further on up the Road

Don't think twice

The Devil went down to Georgia

Das Repertoire

Don't think twice  (Bob Dylan)

Je suis désolé (Mark Knopfler)

Eigene Stücke (Klaus Teichmann)

Land under me

Safe and Sound

Country of Mine

Valley  Green

Don't think twice  (Bob Dylan)

Je suis désolé (Mark Knopfler)